DIAFIX scannt Ihre Dias – das Pocketformat (1,3 x 1,7 cm)

Dias im Pocketformat haben eine Größe von 1,3 cm x 1,7 cm. Das Pocketformat wird auch 110er Film genannt und ist ein Kassettenfilm. Hergestellt wurden sie, wie auch der Vorgänger Instamaticfilm, von Kodak. Kodak brachte das Pocketformat 1972 auf den Markt, wo das Format auch bis in die 1980er Jahre sehr erfolgreich war. Obwohl die Popularität des Formates natürlich mit der Zeit nachließ, ist das Pocketformat noch heute als Schwarzweiß-, Farb- und Diafilm erhältlich.

17x13Mit Hilfe von speziellen Rähmchen können auch die Pocketformat-Filme in einem „normalen“ Diaprojektor angeschaut werden. Dies hatte allerdings den Nachteil, dass der Projektor – soweit kein Weitwinkel-Objektiv eingesetzt wurde – recht weit von der Leinwand weg stehen musste. Daher gab es auch Projektoren, die speziell auf Pocketformat-Filme ausgelegt waren.

Neben der Fotografie wurden Pocketformat-Filme im vergangenen Jahrhundert auch für Kinofilme verwendet. Da die Dias aber mittlerweile schon relativ alt sind, werden die Farben langsam immer blasser, teilweise werden die Pocketformat-Filme auch farbstichig. Dass die Farben immer blasser werden ist hier ein besonderes Problem: Da die Kameras damals noch nicht so hochwertig waren wie heutzutage, sind die Bilder oft schlecht belichtet.

Retten Sie Ihre Pocketformat-Dias lieber bevor die Farben ganz verblassen und wertvolle Erinnerungen für immer verschwinden. Wir von DIAFIX beraten Sie gerne! Rufen Sie uns einfach an! Von Montag bis Freitag 10 bis 19 Uhr unter folgender Nummer: 0221 67 78 69 34

2 Kommentare

Was sagen Sie dazu?

  1. Ich möchte 420 Stück Pocket Dias digitalisieren lassen ( normale Qualität , Agfachrome gerahmt ) .
    Was muß ich beachten ? Werden Staubpartikel automatisch entfernt oder gegen Aufpreis ?
    Das speichern sollte auf einer Festplatte von Ihnen erfolgen (für Wiedergabe auf Fernsehgerät 108 cm) .
    Mit freundlichen Grüßen
    Benderoth