Was kostet es, Mittelformat-Dias digitalisieren zu lassen?

Die Bildqualität von Dias, insbesondere von Mittelformat-Dias, ist heute noch unübertroffen. Leider jedoch ist die langfristige Archivierung der analogen Aufnahmen selbst unter professionellen Bedingungen äußerst schwierig. Ganz zu schweigen von den Möglichkeiten in einem privaten Haushalt, wo die trockene, lichtarme und kühle Lagerung das ganze Jahr über kaum machbar ist.

Es kommt erschwerend dazu, dass ein Dia in der Regel ein Unikat ist. Verblasst es oder wird es physisch zerstört, ist auch die einmalige Erinnerung auf dem Dia weg. Mittelformat-Dias digitalisieren zu lassen ist daher ein logischer Schritt, über den jeder nachdenken sollte, der seine Dias auch langfristig erhalten möchte. Die meisten Hobby-Fotografen besitzen aber richtig viele Mittelformat-Dias, die zu digitalisieren sind, daher ist der Preis der Digitalisierung bei der Planung enorm wichtig. Doch zum Glück sinkt der Stückpreis bei großen Dia-Mengen.

Allerdings sollten Sie niemals ausschließlich auf den Preis achten, wenn Sie Ihre Mittelformat-Dias digitalisieren lassen wollen, denn gerade durch die extrem hohe Farbtreue und Schärfe von Dias ist der Unterschied vor allem im Digitalisierungsverfahren und der anschließenden Qualität der digitalen Dateien maßgeblich. Selbst wenn Sie wenig Geld für Ihre Dia-Digitalisierung ausgegeben haben, werden Sie sich ärgern, wenn die digitalen Bilder hinter Ihren Erwartungen zurück bleiben. Es lohnt also neben dem Preisvergleich auch ein Qualitätsvergleich. Diesem Vergleich stellt sich DIAFIX gerne.

Die Qualität von Mittelformat-Dias durch Digitalisierung bewahren

Wenn Sie unterschiedliche Seiten von Anbietern im Internet besuchen, die Mittelformat-Dias digitalisieren, wird Ihnen zunächst vielleicht nichts auffallen. Viele Dienstleister, die eine Digitalisierung von Dias anbieten, erwähnen die Scanner-Auflösung in dpi und nennen einen Preis. Je nach Service kann dieser zwischen 10 Cent und bis zu 5 Euro betragen. Doch nur der dahinter stehende Service, wie beispielsweise die digitale und manuelle Nachbearbeitung mithilfe eines professionellen Bearbeitungsprogramms, macht den Unterschied. Darauf verweisen allerdings nur die wenigsten Anbieter. Sie sollten sich aber bewusst machen, dass die Qualität eines Mittelformat-Dias wesentlich hochwertiger ist, als die der allermeisten digitalen Fotos.

Die Kontrastdifferenzierung und überhaupt der gesamte Tonwertumfang sind so enorm hoch, dass sich digitale Bilder absolut nicht mit der Spitzenqualität von Mittelformat-Dias messen können – wäre da nicht das Problem der langfristigen Aufbewahrung. Auf all diese Aspekte in einem einzigen Artikel einzugehen, ist nahezu unmöglich, daher wollen wir uns hier auf einige Besonderheiten konzentrieren, die ausschlaggebend sind, sich aber weder im Preis noch den allgemeinen Informationen vieler Anbieter einer Digitalisierung niederschlagen.

Mittelformat-Dias digitalisieren und Schäden beheben

Bei den meisten Anbietern sehen Sie den Preis je Dia, auch speziell für Kleinbild und Mittelformat, und zumeist die Auflösung des Scanners sowie den Hersteller. Unter Umständen wird auch noch mit angegeben, dass Fingerabdrücke, kleine Kratzer oder Staubpartikel automatisch entfernt werden. Dabei hört sich dann ein Preis ab 10 Cent sehr verlockend an – gerade für das Mittelformat. Den Haken daran gibt es allerdings zumeist nicht nachzulesen: um Fehler wie Kratzer und Fingerabdrücke nicht mit zu scannen, nutzen viele Scanner Infrarot-Technologie. Allerdings wurde besonders bei hochwertigen Diafilmen ein dreischichtiger Film verwendet, der Silber enthält. Dieses Silber, das für eine höhere Brillanz sorgt, erkennen die Scanner als eine Verschmutzung, Kratzer oder Fingerabdruck. Folglich fällt die Qualität der Digitalisierung durch Störungen beim Scannen nicht sehr hoch aus.

Eine andere Variante, Mittelformat-Dias digitalisieren zu lassen, ist das Multi-Sampling. Dabei wird ein Dia mehrfach gescannt. Jedoch kann es von Scan zu Scan zu großen Unterschieden kommen. Die Folge: ein unscharfes Bildergebnis. Am effektivsten wäre noch die Digitalisierung von Mittelformaten durch Multi-Exposure. Extrem vereinfacht werden hierbei die Dias unterschiedlich belichtet und mehrfach gescannt. Dadurch wird bei der digitalen Bilddatei ein hoher Dynamikumfang erreicht, welcher der Punkdichte und der allgemein hohen Dichte des gescannten Dias am nächsten kommt. Knackpunkt: diese Dia-Scanner sind außerordentlich teuer im Preis, aufwendig in der Digitalisierung und nur wenige können den Dynamikumfang vollends erfassen.

Effiziente, preiswerte und hochwertige Digitalisierung – auch von Mittelformat-Dias

Dazu kommt, dass nicht alle Dia-Scanner Mittelformate digitalisieren können – und wenn doch, so fällt diese Dienstleistung oftmals sehr teuer aus. Deswegen sind wir einen völlig anderen Weg gegangen. Die Fotoenthusiasten von DIAFIX haben eine Digitalisierungs-Maschine konstruiert, welche neben dem hohen Dichteumfang auch die enorme Punktdichte berücksichtigt. Außerdem war die Vorgabe, dass neben dem Kleinformat auch Mittelformat-Dias digitalisiert werden können. Ebenso müssen Dias, die Silber enthalten, ohne Störungen zu digitalisieren sein. Zu guter Letzt musste auch die Effizienz der Digitalisierung angemessen sein, denn nur das erzeugt für Sie als Kunde günstige Preise.

Herausgekommen ist ein Digitalisierungsverfahren, welches das Gros der gängigen Diascanner bei Weitem schlägt. Außerdem sind die Preise im direkten Preisvergleich immer noch ausgesprochen attraktiv. Mittelformat-Dias digitalisieren zu lassen kostet bei DIAFIX ab 0,79 € pro gerahmtem Mittelformat-Dia. Gerne machen wir Ihnen ein konkretes Angebot für Ihre Mittelformat-Dias. Sie erreichen uns telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 10-13 Uhr sowie 14-19 Uhr unter der 0221 67 78 69 34 oder zu den gleichen Zeiten vor Ort in unserer Geschäftsstelle in Köln.

Hier finden Sie die aktuelle Preisliste zur Mittelformat-Digitalisierung.

 

Keine Kommentare

Was sagen Sie dazu?