35.494.167 Dias digitalisiert

DIASCANNER-TEST 2018 Diascanner Test: Die Braun Multimag SlideScan Reihe Wir testen die Diascanner Multimag SlideScan 4000, 4000b und 6000 von Braun. Außerdem dabei im Diascanner Test: der Braun FS-120 und der NovoScan LCD.

Die Braun Multimag SlideScan Reihe im Test

Die Nürnberger Firma Braun hat mittlerweile mehrere Diascanner-Modelle auf den Markt gebracht. Die Geräte liegen in verschiedenen Preissegmente und sind für die unterschiedlichsten Anwendergruppen geeignet. DIAFIX hat folgende Geräte für Sie getestet:

Der Braun Multimag SlideScan 4000 im Test: Die-Diascan-Ergebnisse

Der Braun Multimag SlideScan 4000 Magazinscanner ist baugleich mit dem Reflecta DigitDia 4000 und unterscheidet sich im Gegensatz zu anderen Scanner darin, dass hier komplette Diamagazine eingeschoben werden können. Äußerlich ähnelt er einem klassischen Diaprojektor und so ähnlich funktioniert er auch: Das komplette Magazin wird eingeführt, mittels eines Schiebers wird dann jedes einzelne Dia in das Gerät gezogen und dort gescannt. Hier zeigt sich bereits ein ganz klarer Nachteil: Dias müssen immer in einem Magazin sein, anders können sie mit diesem Gerät nicht gescannt werden. Um Negative oder Schwarz-Weiß-Negative zu scannen, müssen diese gerahmt und in ein Magazin sortiert werden. Der Arbeitsaufwand ist natürlich groß und hinzu kommt noch, dass die mitgelieferte Scansoftware CyberView beim Scannen von Negativen eher schlechte Ergebnisse liefert.
Der Braun Multimag SlideScan 4000 Magazinscanner bzw. Reflecta DigitDia 4000 hat – im Gegensatz zu einem herkömmlichen Diaprojektor – an der Stelle, wo sonst das Objektiv ist, einen so genannten CCD-Sensor. Dieser wurde auch für Digitalkameras verwendet und sorgt dafür, dass jedes Dia abfotografiert wird.

Stärken und Schwächen

  • Vorteile
  • Scannen im Magazin ist praktisch und spart Zeit
  • 40x40mm Dias können auch fast komplett gescannt werden
  • Nachteile
  • Die Bildqualität wird erst richtig gut, wenn man den Scanvorgang über die SilverFast Software laufen lässt
  • Schwarz-Weiß-Negative und Negative können nur sehr schlecht gescannt werden
PREISTIPP
Erhältlich ab 1.600€
Braun Multimag SlideScan 4000
ScanmedienPreisPreis: ca.1600€1.600€gerahmte Kleinbild-Dias. Negative jeglicher Art müssen gerahmt und im Magazin sortiert vorliegen, um gescannt werden zu können
Auflösung (lt. Hersteller): 3.600 dpi
Auflösung (Im Test gemessen): 3.100 dpi
Scangeschwindigkeit (Kleinbilddia): - Prescan: 45 Sek / - Reinscan: 3:45 Min (100er Diamagazin ca. 7h)
Zubehör: ein leeres Magazin wird mitgeliefert, Software: SilverFast AI, Cyberview, Adobe® Photoshop® Elements 2E

Der Braun Multimag SlideScan 4000b im Test: Die Diascan-Ergebnisse

Dias scannen bei DIAFIX

Der Multimag SlideScan 4000b von Braun ist der Nachfolger des Braun Multimag SlideScan 4000 Magazinscanners aus dem Jahr 2006 und ist baugleich mit dem Reflecta DigitDia 5000. Die Bauweise ist ähnlich wie beim Vorgängermodell. Das bedeutet, auch hier können wieder nur komplette Diamagazine gescannt werden. Nicht gerahmte Dias oder Negative müssen für das Scannen gerahmt und in Magazine sortiert werden.
Der Multimag SlideScan 4000b arbeitet auch mit einem CCD-Sensor und ist im Gegensatz zu seinem Vorgänger günstiger und schneller.

Stärken und Schwächen

  • Vorteile
  • Scannen im Magazin ist praktisch und spart Zeit
  • Nachteile
  • Die Einarbeitungszeit für Gerät und Software kann ein paar Wochen dauern
  • Scannen von Papprahmen oder Glasdias kann mitunter schwierig werden und zu Unterbrechungen führen
  • Die Bildqualität wird erst richtig gut, wenn man den Scanvorgang über die SilverFast Software laufen lässt
  • Schwarz-Weiß-Negative und Negative können nur sehr schlecht gescannt werden
PREISTIPP
Erhältlich ab 1.000€
Braun Multimag Slidescan 4000b
Scanmedien: gerahmte Kleinbild-Dias (in sehr vielen der auf dem Markt erhältlichen Diasystemen). Negative jeglicher Art müssen gerahmt und im Magazin sortiert vorliegen, um gescannt werden zu können.
Auflösung (lt.Hersteller): 3.600 dpi
Auflösung (im Test gemessen): 3.300 dpi
Scangeschwindigkeit (Kleinbilddia): - Prescan: 35 sek. / -Reinscan: ca. 3 Min (100er Diamagazin ca. 5h)
Zubehör: 1 leeres Magazin
Mitgelieferte Software: Cyberview
Preis: ca. 1000€

Der Braun Multimag SlideScan 6000 im Test: Die-Diascan-Ergebnisse

Dias scannen bei DIAFIX

Wie die beiden bereits vorgestellten Diascanner Multimag SlideScan 4000 und Multimag SlideScan 4000b ist auch dieses Modell ein Magazinscanner, der baulich wie ein Diaprojektor aussieht und auch in der Funktion diverse Ähnlichkeiten hat. Eine große Veränderung des Multimag SlideScan 6000 zu seinem Vorgänger ist die höhere Auflösung, die dieses Gerät für das Scannen von Dias bietet. Auch hier – wie bei den beiden von uns bereits getesteten Diascannern der Marke Braun – wird das Dia mit einem CCD-Sensor quasi abfotografiert.
Unser Test zeigt, dass die hohe Auflösung des SlideScan 6000 für eine hohe Qualität beim Scannen der Dias sorgt.

Stärken und Schwächen

  • Vorteile
  • Scannen im Magazin ist praktisch und spart Zeit
  • Gute Bildqualität
  • Nachteile
  • nur selten klappt es, dass der Multimag SlideScan 6000 ein komplettes Magazin scannt – es kommt sehr häufig zu Komplikationen und der Scan muss neu gestartet werden.
  • Die Einarbeitungszeit für Gerät und Software kann viel Zeit in Anspruch nehmen
  • Die Bildqualität wird erst richtig gut, wenn man den Scanvorgang über die SilverFast Software laufen lässt
PREISTIPP
Erhältlich ab 1.300€
Braun Multimag SlideScan 6000
Scanmedien: lediglich gerahmte Kleinbild-Dias. Negative jeglicher Art müssen gerahmt und im Magazin sortiert vorliegen, um gescannt werden zu können
Auflösung (laut Hersteller): 5.000 dpi
Auflösung (im Test gemessen): 3.900 dpi
Scangeschwindigkeit (Kleinbilddia): - Prescan: 50sek / Reinscan: ca. 3 Min (100er Magazin ca. 7h)
Zubehör: 1 leeres Magazin
Mitgelieferte Software: Cyberview
Preis: ca. 1300€

Der Braun FS-120 Mittelformatscanner im Test: Die-Diascan-Ergebnisse

Dias scannen bei DIAFIX

Seit Juli 2013 hat die Firma Braun mit dem FS-120 einen Mittelformatscanner auf den Markt gebracht, der zudem auch gerahmte Dias und Kleinbildnegativstreifen scannen kann. Er arbeitet – wie die anderen Modelle auch – mit einem CCD-Sensor, der die Dias nicht direkt scannt, sondern abfotografiert.
Im Gegensatz zu den bereits von uns getesteten Modellen der Firma Braun kann dieser Diascanner allerdings keine kompletten Magazine bearbeiten, was natürlich einen großen Nachteil bedeutet. Ein weiterer Nachteil ist der Anschaffungspreis: 1.600€ für den Privatverbrauch sind eindeutig zu hoch und rentieren sich selbst bei einer recht großen zu scannenden Diasammlung nicht. Es wird in unserem Preisvergleich also schnell klar, dass sich dieses Gerät lediglich für den Profibereich lohnt.

Stärken und Schwächen

  • Vorteile
  • Gute Bildqualität
  • Schnelles Scannen
  • Nachteile
  • Scannen kompletter Magazine ist nicht möglich, was erheblichen Zeitaufwand bedeutet
PREISTIPP
Erhältlich ab 1.600€
Braun FS-120 Mittelformatscanner
Scanmedien: gerahmte Dias, SW-Negative, Farbnegative (Kleinbild und Mittelformat)
Auflösung (laut Hersteller): 3.200 dpi
Auflösung (im Test gemessen): 3.200 dpi
Mitgelieferte Software: CyberView und SilverFast Ai Studio 8
Scangeschwindigkeit (Kleinbilddia): Prescan: 15 Sek / Reinscan: ca. 1:20 Min (Mittelformatdia ca. 4 Min)
Mitgelieferte Software: CyberView und Silver Fast Ai Studio 8
Preis: ca. 1.600 €

Der Braun NovoScan LCD im Test: Die Diascan-Ergebnisse

Dieses Modell ist ein recht einfacher Dia- und Negativscanner für den Privatgebrauch, der gerahmte Dias und auch Filmstreifen scannt. Der NovoScan LCD arbeitet mit einen CMOS-Sensor, welcher die Bilder abfotografiert. Dieser Sensor ist der Nachfolger des CCD-Sensors und arbeitet nach demselben Prinzip, nämlich dem Abfotografieren der Dias. Dieses erklärt die schnelle Scanzeit, die bei einer Sekunde liegt.
Ein großer Nachteil ist die Bildqualität. Im Vergleich zu den anderen Scannern der Marke Braun kann der NovoScan LCD lediglich 1.800 dpi erreichen. Für einen Diascan ist dies keine besonders hohe Auflösung, was letztlich auch bei der Betrachtung der Scanergebnisse auffällig ist.

Stärken und Schwächen

  • Vorteile
  • arbeitet auch PC-unabhängig
  • kurze Scandauer
  • Nachteile
  • Hoher Zeitaufwand, da Scannen kompletter Magazine, bzw. Stapelverarbeitung nicht möglich. Dias müssen einzeln nachgelegt werden.
PREISTIPP
Erhältlich ab 100€
Braun NovoScan LCD
Scanmedien: gerahmte Dias, Filmstreifen (Dia und Negativ)
Auflösung (laut Hersteller): 1.800 dpi
Scangeschwindigkeit (Kleinbilddia): Reinscan ca. 1 Sekunde.
Display: 2,4 Zoll LCD Display
Speicherort: interner Speicher 32 MB
Zubehör: Filmstreifenhalter, Diahalter
Mitgelieferte Software: ArcSoft PhotoImpression 6
Preis: ca. 100€