Bildauflösung, Pixel, dpi und Megapixel: Was ist das eigentlich?

Pixel, dpi, Bildauflösung? Die verschiedenen Begriffe schwirren nur so durch Ihren Kopf und erschließen sich Ihnen nicht so recht?
Dann wollen wir Ihnen einmal kurz erklären, worum es sich bei diesen Begriffen überhaupt handelt.

Was sind Pixel?

Man kann es sich in etwa so vorstellen: Ein digitalisiertes Foto besteht aus vielen winzig kleinen Bauklötzchen, den Pixeln. Jedes Bauklötzchen hat bzw. ist eine Farbinformation. Diese setzt sich zusammen aus einem grünen, einem roten und einem blauen Bestandteil. Das Klötzchen hat dabei keine festgelegte Größe, sondern trägt nur die Information.

Das Pixel ist quasi ein Punkt auf dem Bildschirm, der Farbinformationen bereithält.

Für die Darstellung eines Bildes ist es auf jeden Fall besser mehr Pixel und somit auch mehr Farbinformationen zur Verfügung zu haben. Dann wird das Bild umso detaillierter.

Dpi = Punkte pro Zoll

Dpi ist eine Einheit zum Beschreiben der Pixeldichte. Dpi steht für „Dots per Inch“, also Punkte pro Zoll. Ein Zoll beträgt 25,4 mm. Das heißt: Eine Punktdichte von 1 Dpi entspricht einem Bildpunkt auf 25,4 mm. Je mehr dpi, desto hochwertiger ist das Bild, weil mehr Details dargestellt werden können. Mit dieser Maßeinheit können auch unterschiedlich große Bilder miteinander verglichen werden.

Die Bildauflösung

Die Bildauflösung wird in Megapixeln angegeben. Ein Megapixel besteht aus einer Millionen Pixel. Die Bildauflösung wird also letztendlich durch Pixel bestimmt. Man bestimmt die Bildauflösung indem man die Anzahl der Pixel pro Zeile mit der Anzahl der Pixel pro Spalte multipliziert. Bei 2268 x 3402 Pixel wären das 7.715.736 Pixel, also 7,72 Megapixel.

Wenn Sie die Anzahl der Pixel pro Zeile bzw. Spalte durch die Breite bzw. Höhe Ihres Dias teilen, erhalten Sie die dpi. Dafür müssen Sie zunächst die Breite bzw. Höhe Ihres Dias in Inches umrechnen, also die Millimeter-Angabe durch 25,4 teilen. Bei einem Kleinbilddia mit den Maßen 24 mm x 36 mm und unserer beispielhaften Pixelangabe von 2268 x 3402 Pixel ergeben sich diese beiden Rechenvarianten:

2268/(24/25,4)=2400,3

3402/(36/25,4)=2400,3

Sie erhalten also 2400 dpi.

Bei uns DIAFIX werden Ihre Dias in 2900 dpi (Budget Qualität), 3.900 dpi (Standard Qualität) bzw. 4.500 dpi gescannt. Damit können Sie Bilder in bis zu Din A4 (Budget), Din A3 (Standard) oder Din A2 (Premium) drucken lassen.

Wie Sie sehen ist die Bildqualität bei uns sehr hoch. Wenn Sie Ihre alten Dias digitalisieren und vor dem Verfall retten möchten, bringen Sie sie doch zu uns. Lassen Sie sich persönlich in unserer Filiale beraten oder kontaktieren Sie unseren Kundendienst unter  0221/67 78 69 34 (Mo-Fr 10-13 sowie 14-19 Uhr). Sie können uns auch ganz bequem eine unverbindliche Online-Anfrage stellen. Wir freuen uns darauf, Ihre Erinnerungen zu retten.

3 Kommentare

Was sagen Sie dazu?

  1. Hallo, ich habe gerade etliche Dias digitalisieren lassen (nicht bei Ihnen) und bin mit der Qualität nicht zufrieden. Deshalb möchte ich Ihre Angaben zu dpi genau verstehen. Ihre Erklärung „Die Bildauflösung“ verstehe ich nicht. Erstens ist die Rechnung 7563×7563 m.E. falsch. Sie ergibt nicht 5,8 Megapixel, sondern 57 Megapixel. Dann aber wird der Bezug zu dpi nicht klar. Wie errechnen Sie die 4500 dpi? Die könnte sich ja höchstens aus 45×100 oder so zusammensetzen, was sehr wenig wäre.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Manfred Müller

    1. Sehr geehrter Herr Müller,

      zu diesen speziellen Anmerkungen bereiten wir gerade Updates unserer Seite vor und würden Sie zu gegebener Zeit kontaktieren.

      Liebe Grüße,

      Wiebke Herrmann
      Mediafix Kundendienst